Chronik der DLRG-Neumarkt

Gründung: Zunächst wurden in Neumarkt DLRG-Schwimmprüfungen und -ausbildungen noch von den Schwimmvereinen und den Schwimmabteilungen der Turnvereine wahrgenommen. Vor allem durch den Schwimmverein "Poseidon" und durch die Tätigkeiten des Sportleiters Max Salzburger konnte sich die DLRG hier in Neumarkt entwickeln.

DLRG-Gliederung: So wurde 1937 der DLRG-Stützpunkt Neumarkt gegründet, wobei die Aufbauarbeit wesentlich von Max Salzburger geleistet wurde. 1943 wurde aus dem Stützpunkt eine Ortsgruppe. Diese Gruppe bestand bis zum Kriegsende.
Am 16.08.1956 wurde die DLRG-Ortsgruppe Neumarkt von 9 Schwimmsportlern und unter Leitung von Max Salzburger neu gegründet. Nach dem Tod von Max Salzburger wurde Max Gebauer nächster Vorsitzender. In den Anfangszeiten der DLRG-Neumarkt fand die Mitarbeit nicht im Freibad statt, sondern im Ostseebad Scharbeutz/Haffkrug. An der Ostsee wurde von 1961 bis 1965 Wachdienst abgeleistet.

Eigene Freibad-Station: Nach dem Umbau des städtischen Freibades wurde die Gelegenheit genutzt und eine eigene Station gebaut. Unter tatkräftigem Einsatz von Rudolf Baumer, Julius Gebauer, Max Gebauer und Heiner Völkl wurde 1963 eine DLRG-Rettungsstation erbaut. Nach dem Bau des Neumarkter Hallenbades konnte auch die Schwimmausbildung in den Wintermonaten optimiert werden.

DLRG-Vereinsheim: Außer der DLRG-Rettungsstation gibt es seit 1983 auch ein eigenes DLRG-Vereinsheim: Ein Gebäude, direkt im Gelände des städtischen Freibades, in dem sich vormals Umkleidekabinen befanden, konnte unter Mitwirkung von DLRG-Mitgliedern entsprechend umgebaut werden (Kostenaufwand damals: 55.000,- DM/28.121,05 EUR).
(Alle Angaben aus: Festschrift zur Eröffnungsveranstaltung am 12.05.1984, Konzept: Karl Hollweck, Max Gebauer.)

Vereinsbus: Im Juni 2001 konnte der Ortsverband einen VW-Bus erwerben. Dieser wird seitdem für die Jugendarbeit, für Wettkämpfe und die sonstige DLRG-Arbeit eingesetzt.

DLRG-Garagen: Im August 2003 wurden Garagen für Fahrzeuge und Anhänger fertiggestellt. Damit bekam der VW-Bus endlich ein Dach über dem Kopf.

Strömungsretteranhänger: Anfang 2007 wurde die Zusammenstellung und der Ausbau unseres Strömungsretteranhängers beendet. Dieser Anhänger wurde speziell für die Rettung von Menschen aus Wildwasser und im Hochwasser entwickelt. Er enthält ein spezielles Schlauchboot und Schutzausrüstung für die Retter, Rettungsseile, Kletter- und Bergegurte sowie einen Greifzug für den Bau einer Seilbrücke.